> die LASIK-Operation - Informationen zum Lasikoperationsverfahren
Einsatzmöglichkeiten der LASIK-Operation
Eine Mehrzahl der Fehlsichtigkeiten kann mit der LASIK-Operation behandelt werden.
Dabei ist die LASIK umso genauer, je geringer die entsprechende Fehlsichtigkeit ist.

Die Myopie (Kurzsichtigkeit) ist operabel bis circa -10 dpt (Dioptrien).
In der Praxis läßt sich feststellen, dass bei der Kurzsichtigkeit bis ca. -5 dpt nach LASIK normalerweise keine Beeinträchtigung des Sehvermögens mehr verursacht und das Tragen einer Fernbrille in den meisten Fallen nicht mehr erforderlich ist. Sollte in wenigen Fällen die Kurzsichtigkeit nicht ausreichend korrigiert sein, so ist eine Nachoperation jederzeit möglich.
Bei höherer Kurzsichtigkeit nimmt die Genauigkeit der LASIK ab und es kann zu einer gewissen Verschlechterung des Sehvermögens bei Dämmerung und Nacht kommen. Diese leichte Minderung muss nicht auftreten und hängt von der Dicke Ihrer Hornhaut, vom Durchmesser Ihrer Pupille und von der Höhe der Kurzsichtigkeit ab.
Bei Kurzsichtigkeit über -10 dpt werden die Nebenwirkungen bei Dämmerung und Nacht in der Regel so stark, dass andere Behandlungsmethoden in betracht gezogen werden sollten. Wir beraten Sie gerne.

Die Hypertropie (Weitsichtigkeit, Übersichtigkeit) ist operabel bis +3 dpt.
Bei der Behandlung der Weitsichtigkeit ist die Genauigkeit geringer als bei der Kurzsichtigkeit. Bis ca. +3 dpt wird nach LASIK normalerweise keine Beeinträchtigung des Sehvermögens beobachtet und in den meisten Fällen ist das Tragen einer Fernbrille nicht mehr nötig. Wie bei Kurzsichtigkeit ist bei Bedarf jederzeit eine Nachoperation möglich.

Der Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) ist operabel bis -3dpt
Meistens tritt Hornhautverkrümmung zusammen mit einer Kurzsichtigkeit oder Übersichtigkeit auf und wird gleich mit behandelt.

Wann kann LASIK nicht angewendet werden ?
Ungeeignet sind Patienten mit chronisch fortschreitenden Hornhauterkrankungen, jüngere Patienten unter 18 Jahre, Patienten mit noch nicht stabiler Sehbehinderung, grauem Star (Katarakt), grünem Star (Glaukom) und gewissen Netzhauterkrankungen. Die Alterssichtigkeit kann nicht durch LASIK behoben werden.

Ziel der Operation
die Werte der Myopie, der Hyperopie und der Hornhautverkrümmung soweit zu reduzieren, dass eine Sehfunktion ohne Brille möglich ist.

Preis der LASIK -Operation :
Alle Angaben zu den Unkosten der Laserteraphie
und der geleisteten Dienstleistungen finden sie >> hier
>> Die Operation

Procedere vor der eigentlichen Operation:
4 Wochen vor der Operation : weiche Kontaktlinsen nicht mehr tragen
2 Monate vor der Operation : formstabile Kontaktlinsen nicht mehr tragen
3 Tage vor der Operation : antibiotische Augentropfen zur Keimreduzierung
Am Morgen der Operation : ggfs eine Beruhigungstablette einnehmen

Der Eingriff :
Wir benutzen den Laser NIDEK 5000 und Tecnolas
Wir beginnen mit Tropfanästhesie.
Das Auge wird offengehalten mit einem Lidsperrer.
Ein Saugring wird auf die Hornhaut gesetzt und ein Vakuum erzeugt ; jetzt sehen Sie "schwarz" vor Augen.
Dann wird der Motor aufgesetzt, der mit dem Keratom verbunden ist.
Der Schnitt wird durchgeführt.
Keratom und Saugring werden entfernt.
Die Lamelle der Hornhaut wird umgeschlagen und die Laserbehandlung durchgeführt.
Danach wird die Lamelle zurückgeklappt und ausgespült. Sie wird mit einem Tupfer fixiert.
Nach dem Eingriff : Eine Augenklappe wird appliziert bis zum nächsten Morgen.

A: HORNHAUT
B: LINSE
Auge im Schnitt
Die Hornhautlamelle
wird aufgeklappt
Der Laser wird
angewendet
Die Hornhautlamelle
wird zurückgeklappt
In der folgenden Fotogalerie zeigen wir Ihnen Aufnahmen der Laser - Operation.

zur den OP-Aufnahmen

Vorsichtsmaßnahmen nach der Operation
in den ersten 3 Wochen : die Augen nicht reiben !
bei Schmerzen, sofort den Augenarzt aufsuchen !
Tropfen (antibakteriell + antiinflammatorisch) sowie künstliche Tränen für einige Wochen werden verschrieben.

Entwicklung
Schon am nächsten Tag ist die Sehfunktion wieder hergestellt, allerdings verschwommen.
Vor allem das Lesen ist noch schwierig.
Bis 2 Wochen nach dem Eingriff : kein Makeup
Bis 3 Wochen nach dem Eingriff : nicht schwimmen

Welche Probleme können bei einer LASIK-Operation entstehen ?

Unzureichende Korrektur
Im Falle einer unzureichenden Korrektur kann eine Nachbehandlung jederzeit erfolgen.

Überkorrektur
Nach der Lasik-Operation kommt es regelmäßig zu einer leichten Überkorrektur, die die Heilungsvorgänge des Körpers ausgleichen soll. Dies bedeutet, dass Kurzsichtige in den ersten Wochen nach der LASIK Probleme beim Lesen haben können. Bei Patienten über 40 ist manchmal noch vorübergehend eine Lesebrille nötig. Nach einer Operation gegen Weitsichtigkeit ergibt sich in den ersten Tagen bis Wochen eine leichte Kurzsichtigkeit, die eventuell mit einer Fernbrille zeitweise ausgeglichen werden muss.

Beeinträchtigung des Dämmerungssehens
Eine Verschlechterung des Sehvermögens bei Dämmerung und Nacht tritt insbesondere bei Patienten mit weiter Pupille auf. Diese Veränderungen treten in der Regel nur bei Kurzsichtigkeit über - 5 Dpt und bei Weitsichtigkeit auf.

Trockenheit des Auges
Es kommt manchmal vorübergehend zu einer vermehrten Trockenheit der Augen. Diese äußert sich in leichtem bis mäßigem Fremdkörpergefühl (Sandkorngefühl) und vermindern vorübergehend die Sehschärfe.

Regression
Mögliche Nebenwirkungen umfassen auch eine teilweise Rückbildung des Operationserfolges innerhalb der ersten Wochen nach dem Eingriff.

Top


| Datenschutz | Impressum |

Adresse Sekretariat (Termine):
Gartenweg 2
B-4780 St. Vith Belgien
Tel. : +32 (0)80 229 062
Fax.: + 32 (0)80 229 198
>> info@lasikop.be